Gefüllter Butternut- Kürbis

Heute gab es gefüllten Kürbis zu essen. Ich habe mich hier für einen Butternut entschieden. Gefüllt habe ich ihn mit den Resten der vegetarischen Lasagne von gestern.

Zubereitung:

Der Kürbis wird gewaschen, der Länge nach halbiert und entkernt. Ein Entfernen der Schale ist nicht notwendig.

Den nicht-ausgehölten Teil des Kürbis habe ich etwas angeschlitzt, damit er schneller gar wird.

Die Füllung in das ausgehölte Loch geben und etwas auf dem Rest verteilen. Käse oben drauf geben.

Der Kürbis kommt bei ca. 150°C für etwa 1 Stunde in den Backofen.

Flachswickel

In meiner Kindheit gab es Flachswickel immer wenn man zu Oma zum Kaffee kam.
Sie sind ein wirklich einfaches und schnelles Rezept, das immer passt…

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 20g Hefe
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/4l warme Milch
  • Hagelzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten außer dem Hagelzucker gut miteinander verkneten.
Direkt nach dem Kneten den Teig in 25-30 Stücke teilen.
Die einzelnen Teigstücke werden im Hagelzucker in „Würstchen“ gerollt.
Anschließend zu Schleifen eindrehen und auf dem Backblech etwas gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca 15 Minuten backen.

Grünkernsuppe

Herbstzeit ist bei immer auch Suppenzeit…

Zutaten:

  • Suppengemüse
  • Grünkernschrot
  • Zwiebel
  • Wasser
  • Gemüsebrühe

Zubereitung:

Die Zwiebel werden in kleine Würfel geschnitten und angedünstet. Sobald die Zwiebel glasig sind, kommt der Grünkernschrot mit in den Topf und wird kurz angebraten. Nebenbei wird das Suppengemüse kleingeschnitten. Anschließend mit Wasser ablöschen und das Suppengemüse hinzufügen. Dann mit der Gemüsebrühe abschmecken.

Lavendelsäckchen

Aus den Lavendelblüten ist noch eine weitere Geschenkidee entstanden: Lavendelsäckchen.

Für die Lavendelsäckchen braucht ihr :

  • Lavendel
  • Stoff(reste)
  • Bänder

So geht ihr vor:

Die Stoffreste schneidet ihr euch passend zu. Meine haben die Maße 20x20cm. Zuerst legt ihr den Rand einer Seite (links auf links) etwa 1cm übereinander und steckt ihn mit Nadeln fest, damit wir oben einen sauberen Abschluss bekommen.

Diesen Rand näht ihr nun fest.

Im nächsten Schritt legt ihr den Stoff (rechts auf rechts) so aufeinander, dass ihr das Stoffstück quasi halbiert. Dann wieder zum Nähen feststecken:

Dann näht ihr 2 Seiten zusammen, die 3. Seite (die, die wir umgeschlagen haben) bleibt offen. Nach dem nähen dreht ihr das fertige Säckchen wieder auf rechts.

Nun sind die Säckchen bereit befüllt zu werden. Im letzten Arbeitsschritt werden die Lavendelsäckchen mit den Bändern verschlossen.

Gazpacho

Bei den sommerlichen Temperaturen zur Zeit, ist eine Gazpacho genau das richtige Mittagessen!

Zutaten für 2 Personen:
ca 10cm Baguette (schälen und in Wasser einweichen)
4-5 Tomaten (klein würfeln)
1/2 rote Paprika (klein würfeln)
1/2 grüne Paprika (klein würfeln)
1 Knoblauchzehe (klein würfeln)
1/2 Zwiebel (klein würfeln)
1/2 Salatgurke (klein würfeln)
außerdem zum Würzen:
einige Zweige Basilikum
Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
etwas Zucker
Olivenöl
Balsamico-Essig
Zitronensaft

Zubereitung:
Das in Wasser getränkte Brot ausdrücken und dann alle Zutaten (ein paar Paprika- und Tomatenwürfel zur Dekoration zurückhalten) im Mixer schichten und pürieren.
Die Gazpacho dann im Kühlschrank kalt stellen (das kann auch über Nacht sein).

Servieren:
Die Gazpacho kalt in Teller füllen und mit den Paprika- und Tomatenwürfeln, sowie ein paar Basilikumblättern garnieren.
Als Beilage ist Baguette sehr lecker!

selbstgemachter Zitroneneistee

Bei dem heißen Sommerwetter momentan gönne ich mir gerne einen gut gekühlten Eistee. Zitroneneistee selbst zu machen, ist wirklich sehr einfach. Ihr braucht dafür nur folgende Zutaten:

  • Wasser
  • Schwarztee
  • Zitronen
  • Süßungsmittel eurer Wahl (Zucker, Rohrzucker, Honig, etc…)

Den Schwarztee lasst ihr gut ziehen, löst das Süßungsmittel darin auf und übergießt die Zitronen damit. Wenn alles gut durchgezogen ist, stellt ihr den Tee kalt.

Zum Servieren noch ein paar Eiswürfel hinzu und genießen!

Lavendel- Badesalz

Dieses Jahr blüht der Lavendel wieder wie verrückt und jetzt ist sowieso die Zeit ihn zurückzuschneiden, damit er auch im nächsten Jahr wieder in voller Blüte stehen wird. Wieso also nicht das Schnittgut weiter verwenden?

Zu unserer Hochzeit im letzten Jahr habe ich jedem Gast ein Reagenzgläschen mit Lavendelbadesalz gemacht. Da das Gastgeschenk so gut ankam, wird es dieses Jahr zu Weihnachten Lavendelbadesalz für meine Lieben geben.

Für das Lavendel- Badesalz braucht ihr lediglich zwei Zutaten:

  • Lavendelblüten
  • Meersalz

Beide Zutaten vermischt ihr einfach miteinander und füllt sie in saubere Gefäße ab.

Viel Spaß beim Baden!

Upcycling: Gartentür

An unserem Bachgarten sind bereits vor einiger Zeit die Gartentüren stark verwittert und kaputt gegangen. Lange waren die Türen dann notdürftig geflickt, da sich auch der Biber bereits an unseren Obstbäumen erfreut hatte. Deshalb war es nun dringend Zeit für neue Türen.

Das Gitter stammt von unserem ehemaligen Kaninchengehege, die Bretter sind alte Dielenbretter aus dem Elternhaus meines Vaters und die Riegel und Scharniere stammen von den alten Gartentüren.
Dazu kaufen mussten wir also nur Nägel und den Lack 🙂

Dafür, dass wir das erste Mal Türen gebaut haben, sind sie wie ich finde, sehr gut geworden.

Und dieser kleine Gast muss künftig wieder draußen bleiben und sich die Haselnuss am Bach schmecken lassen:

leider hatte ich nur mein Handy dabei, als ich ihn entdeckt habe…

Maiwipfel-Sirup

Vor einigen Wochen mussten wir im Wald Sturmholz und „Käferholz“ fällen und aus dem Wald räumen. Dabei brachen leider einige junge Fichtenäste mit jungen Triebspitzen ab. Da fiel mir ein, dass meine Oma Geschichten erzählt hat, dass sie früher die jungen Triebspitzen von Fichten und Tannen gesammelt haben, um daraus einen Sirup zu machen. Dieser Sirup hilft bei Erkältungskrankheiten, insbesondere bei Husten und schmeckt pur oder im Tee sehr lecker.

Zutaten:

  • 1 Handvoll junge Fichten- oder Tannenspitzen (bitte pflückt nicht zu viele Wipfel von einem Zweig/Baum)
  • 300g Honig
  • 300ml Wasser

Zubereitung:

  • die Maiwipfel in dem Wasser 4 Tage in einem Glas stehen lassen
  • regelmäßig umrühren
  • nach den 4 Tagen den Sud in einen Topf geben und mit dem Honig 10min leicht köcheln lassen
  • anschließend die Maiwipfel absieben und heiß in gereinigte Gläschen abfüllen